Sportfreunde nehmen Anbau in Betrieb

Am letzten Sonntag (22. April) haben die Sportfreunde Brackel 61 zur Eröffnung ihres 123 m2 großen Anbaues geladen. Gekommen sind Vertreter*innen aus der Politik, der Verwaltung, Rotary-Clubs, Einzelsponsoren sowie die, die Hand angelegt haben, aus dem Handwerk als auch Ehrenamtliche.Der Schirmherr, Oberbürgermeister Ulli Sierau, ließ sich wegen seiner Mandatswahrnehmung auf dem SPD-Sonderparteitag, entschuldigen.

Schon bei der Vorstellung des Projektes „Anpfiff zur Vielfalt & Integration“ hatte der Projektverantwortliche, Hans Walter v. Oppenkowski, den Mangel an Räumlichkeiten zur Umsetzung der einzelnen Projektvorhabenbenannt. Nun bedankte er sich bei der Stadt Dortmund, den Sport- und Freizeitbetrieben, der Bezirksvertretung Brackel, bei drei Dortmunder Rotary-Clubs sowie bei jedem Einzelsponsor und allen Ehrenamtlern die diesen Anbau inklusive seiner Ausstattung ermöglicht haben. Wörtlich führte er aus: „Ein Mehrwert mit Nachhaltigkeit ist geschaffen worden. Dies auch, weil wir unserer Devise: „Mehr Investition in Steine als in
Beine“ treu geblieben sind. Jetzt können wir in drei, unterschiedlich großen Räumen, einem Ankommenstreffpunkt oder auch Seminarraum, einem mittleren sowie einem kleineren Gruppenraum, zeitlich nah am Trainingsbetrieb den jeweiligen Bedarfen von Kindern und Eltern nachkommen“.

Den Kindern und Eltern sollen, ohne zeitlichen Mehraufwand von An- und Abreise, sechs außersportliche Integrationsangebote unterbreitet werden. „Diese Integrationsangebote sind für all diejenigen gedacht, die durch die Zentrifugalkräfte der Gesellschaft an den Rand der selbigen gespült worden sind. Dazu zähle ich deutschstämmige, solche mit Migrationshintergrund als auch geflüchtete Mitbürger, Kinder und Erwachsene. Mehr Mut, bitte. Hier sind wir, die vernunftbegabten Bürger gefragt“, rief von Oppenkowski den sich im Ankommenstreffpunkt eingefundenen 38 Teilnehmer*innen zu. Auf der Grundlage einer z. Zt. erhobenen Bedarfsanalyse, wird in den neu geschaffenen Räumlichkeiten von einem Traum in die Realität des Handelns eingetaucht.

Vom Vorsitzenden der Sportfreunde aus Brackel, Michael Lange, wurde deutlich gemacht, dass die Räumlichkeiten auch für die vielfältige, weitere Arbeit des Vereins von ganzheitlichem Nutzen sind. „Nachdem ich vor 7 Jahren den Verein mit ca. 120 Mitgliedern übernommen hatte, kann ich ihnen heute sagen, dass wir mittlerweile mehr als 500 Mitglieder in unseren Reihen haben. Ich rechne fest damit, dass wir in diesem Jahr die Marke von 600 Mitgliedern überspringen werden. Wenn die Dinge so laufen wie wir sie im Moment planen, gehen wir in der neuen Saison mit 27 gemeldeten Mannschaften an den Start“, berichtete Michael Lange erfreut.

„Die Zahlen aus dem Jugendbereich, nämlich dass sich in den letzten 1 1⁄2 Jahren ein Zuwachs von 183 um 116 auf 299 Kinder per Ende März 2018, trotz drei Abmeldeblöcke in den Wechselzeiten, unterstreichen nicht nur das was Michael Lange berichtete, sondern macht auch deutlich, dass der Verein mit seinem Projekt „Anpfiff zur Vielfalt & Integration“ genau die richtigen Themenfelder besetzt“, erklärt Hans Walter von Oppenkowski als Projektverantwortlicher und Vorstandsbevollmächtigter abschließend.

Nach oben scrollen